Brustkrebs und andere Tumoren nehmen zu

Als direkte Folge des Reaktorunfalls von Tschernobyl ist auch die Zunahme der Brustkrebserkrankungen international anerkannt. Ihre Zahl hat sich in den Gebieten rund um das weissrussische Gomel verdoppelt.

Die Region Gomel gehört zu den am stärksten verstrahlten Gebieten. Weissrussische und ukrainische Wissenschaftler prognostizieren ausserdem eine Zunahme von Tumoren der Harn- und Geschlechtsorgane, Lungenkrebs und Magenkrebs sowohl unter den Liquidatoren als auch unter den männlichen Bewohnern der stark verstrahlten Landstriche.

Diese Prognose wird auch von Krebsspezialisten in anderen Ländern unterstützt.



« zurück zur Übersicht "Aktuell"